Verschluss Chassepot

 

Das Chassepot Gewehr besitzt einen Zylinderverschluss und verriegelt mittels des Kammerstängels im Verschlussfenster. Der Verschluss ist ein Schließspanner, d. h. dass nach dem schließen das Gewehr sofort feuerbereit ist.

Hier kann man nach dem Auslösen des Verschlusses die Zündnadel erkennen. Da beim Chassepot System der Zünder im Patronenboden sitzt ist die Nadel nicht sehr lang.

Vermittels einer Kautschukdichtung ist das Gewehr Gasdicht. Heute kann man sich die Dichtung z. B. aus dem Baumarkt (Sanitärzubehör) beschaffen.

Hier kann man die Einzelteile des Verschlusses erkennen. Anders als beim Dreyse Gewehr kommt das Schloss ohne eine Sperrfeder aus.

 

Technisch war das Chassepot Gewehr dem Dreyse Gewehr überlegen. Erst durch die Aptierung nach Beck wurde auch das Dreyse Gewehr gasdicht. Das Schloss vom Chassepot ist einfacher aufgebaut und das kleinere Kalieber hatte außenballistische Vorteile

Die Schussbahn war flacher und der Schuss trug weiter als das größere Kalieber des Dreyse Gewehres.

Zurück

Home