Zündnadel-Defensionsgewehr

Ö/M

(M1854/II System Lorenz)

Nach dem Sieg gegen Österreich fanden viele Waffen den Weg in die preußischen Depos. Alleine vom Lorenzgewehr M1854/II wurden zur Mobilmachung gegen Frankreich im Jahr 1870 35 599 Stück aptierte Gewehre für Landwehrtruppen ausgegeben

Das alte Perkusionsschloss wurde entfernt und mittels einer Holzplatte wurde der Schaft verschlossen.

 

Wie oft geschehen wurde auch hier der Verschluss vertauscht und ist zur Waffe nicht nummerngleich.

 

Im "deutschen Krieg" trafen die preussischen Truppen in der nähe von Königgrätz, genau bei Sadowa, auf die Österreicher und Sachsen.  Die Schlacht, an der ca. 400 000 Soldaten beteiligt waren, endete für die Preussen siegreich. Nach der Schlacht  im Jahr 1866 wurde durch Umbau aus den erbeuteten österreichischen Lorenzgewehren dieses Zündnadelgewehr gefertigt.

 

Für den Umbau wurde bei diesen Waffen der Verschluss vom Karabiner eingesetzt.

 

Zurück

Home